Cherax quadricarinatus "hellblau"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hi,

      nach 4 Tagen habe ich mich entschlossen die beiden zu "vereinzeln". Das Männchen ist dermassen triebig, dass sich das Weibchen tagsüber, mit eingerolltem Hinterleib, ins hinterste Eck verklemmt hatte. Nachts ging es dann richtig ab, der hat sie durchs ganze Becken gejagt und dabei das halbe Becken "auf links gedreht". Wäre da beim Weibchen eine Häutung vor gekommen (was ja oft nach dem Umsetzen passiert), wäre sie erledigt gewesen. Jetzt sitzt sie mit ein paar Guppys und Rückenstrichgarnelen in einem 112 L Becken und ist deutlich entspannter. Sicher ist sicher.
      Ich muss mich auch erst wieder an die Haltung so grosser Krebse gewöhnen, sie sind bereits ca. 15 cm groß (ohne Scheren)und können leicht noch 10 cm zulegen. Solche Tiere haben deutlich mehr Power als zB Black Scorpions oder Ch. snowden "red".
      @ Dingo, ich weiss nur das Du sie durch Zufall bekommen hast. Weisst Du was drüber wo sie gezogen wurden? Ist das ein erbliches hellblau? Da Quadris normal rote Scherenpolster haben, haben auch die "blau gewordenen" (durch bestimmte Wasserwerte) rote Scherenpolster, ausserdem ist das ein anderes blau. Diese Tiere haben aber weisse Scherenpolster, ergo könnte es erblich sein. Du kannst mir auch per PN antworten.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de
      Moin Moin,

      ich habe die Tiere von einem Arbeitskollegen bekommen,
      der hatte sie aus Hamburg von einem Großhändler, sollen Importtiere gewesen sein.
      Sie lebten bei ihm alle in einem großen Becken.

      Ich schätze mal, dass sie reinerbig sind. Aber das werd ich demnächst wohl herausfinden,
      bei mir trägt ein Weibchen schon Eier. :)

      Zur Zeit hab ich noch 4M 2W. Sie fressen gut und laufen auch herum. Lediglich Gemüse wird in letzter Zeit etwas vernachlässigt,
      dafür aber Eichenlaub in großen Mengen verschlungen.
      Das einzig negative was mit aufgefallen ist, dass ein Männchen recht krebsuntypisch lebt...
      Er liegt immer draußen, ohne Schutz durch Höhle oder ähnliches (Röhren, Wurzeln, Höhlen vorhanden inkl. "Anbuiaswald").

      Ein Pärchen und ein Männchen würde ich noch gerne abgeben.

      Gruß
      Dingo
      Beide haben sich nun innerhalb von 2 Tagen gehäutet, die frohe Botschaft "sie sind immer noch hellblau" auch wenn er jetzt rötliche Scherenpolster hat. Der Hammer, die fressen zuerst die harten Sachen von ihrer Exuvie. So habe ich den Carapax vom Männchen anderen Krebsen (denen es etwas an Panzerdicke fehlt) gegeben. Die kamen sofort raus und fingen an zu fressen.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

    meine-Fischboerse.de