Orange Tip gestorben - bitte um fachkundigen Blick

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Orange Tip gestorben - bitte um fachkundigen Blick

      Hallo zusammen :)

      Erster Thread und gleich so was - das kann ja was werden mit mir.

      Warum ich die Fachleute hier brauche:
      In einem 200l Becken ist über den gestrigen Tag mein Orange Tip verstorben und ich zweifel etwas, ob der Ursache.

      Gestern Morgen lag sie auf der Seite, apathisch, Augen klar. Durch Anstubsen lauffähig, allerdings hingen die Scheren ungewohnt schlaff.
      Die Woche vorher hatte ich sie eigentlich (wie immer) selten gesehen. Also keine abnormale Tagaktivität.
      ...heute morgen hatte sie es dann geschafft.

      Habe das Tier vor fast einem Jahr erwachsen gekauft und schon den Verdacht, es könnte sich um ein ausrangiertes Zuchttier handeln.
      Sie hat sich in der Zeit auch nicht gehäutet, zumindest habe ich es nicht mitbekommen. Also mit 5 Jahren "Zusammenarbeit" war nicht zu rechnen.
      Ich gehe daher also von altersbedingtem Ableben aus, will mich hier aber nur vergewissern, weil ich in das Becken jetzt meine 3 Irianto Reds einziehen sollen.
      Bin etwas verunsichert in Bezug auf Krebspest - bei allem, was ich bislang dazu gelesen habe, wäre das nicht der "typische" Verlauf.
      Einen Fall von Krebspest hatte ich noch nicht, daher auch keine Erfahrung damit.

      Einzige Änderung der letzten 2 Monate: vor 4 Wochen kam ne neue Pflanze in das Becken. Aus dem Baumarkt aber mit Sprudel gewässert.
      Amerikaner halte ich nicht.

      Bitte schaut Euch die Bilder an und gebt Eure Einschätzung ab. Ich hoffe ja auf Entwarnung, dass das schon Innereien oder Kiemengebilde oder...sind.
      Geht um das Gebilde unter dem Carapax, zwischen den letzten beiden Schreitbeinen.





      Die Kleine kommt derweil mal ins Tiefkühlfach...danke Euch schon jetzt! :d:
      Trauriger 1. Post!
      Trotzdem erst mal herzlich willkommen bei uns.
      Ich denke bei dem Bild an einen Bakterienrasen der sich bildet wenn tote Tiere im Wasser verwurstet werden müssen.
      Ob der Ursache tappt man natürlich im Dunkeln, da weder Wasserwerte noch das tatsächliche Alter bekannt sind.
      Die Cherax snowden können schon einige Jahre leben, bei mir wohnte ein 1 jähriges Männchen noch 6 Jahre nach dem Kauf.
      Gruß Conni
      Hmm, da hat wohl was mit meiner gestrigen Antwort nicht geklappt. Okay, nochmal...

      Hallo Conni, danke für die Antwort :)

      Wasserwerte hatte ich vergessen. Die waren per Schnelltest nicht auffällig. Mittelhartes Leitungswasser + Biotopol C.
      Es sind zwar keine "Wasserspezialisten", aber unter den vergesellschafteten ~80 Schwebegarnelen (Desmocaris trispinosa)
      und ~250 Neocaridina Blue Pearl sowie Turmdeckelschnecken gab es keine Ausfälle.

      Letzter Wasserwechsel war am 20.12. . Gewechselt wird alle 1,5-2 Wochen 50, 50, 90%, dazu 2x im Jahr schonende extra Umstellung
      auf Frischwasser nach Tom's Prinzip (über 3 Tage 30, 60, 90% Wechsel). Filter ist ein handelsüblicher JBL 901, dazu ein Sprudelstein.

      Futter: Je zwei Hand voll Eiche und Rotbuche sind immer drin. Ab und zu mal ein wenig Haselnuss. JBL Novo Crabs und Cherax All Take
      im Wechsel, nachdem die Garnelen abgefüttert wurden. Eher selten Gurke, Kürbis, Kartoffel und TK-Erbsen (Bio ist klar).

      Temperatur liegt bei 22°C - bei WW minimal 18°C. Im Sommer waren es mal 25°C.

      Verstecke gibt es zur Genüge, die auch alle immer mal wieder genutzt wurden. Ein ausgemachtes Lieblingsversteck hatte sie nicht.
      Jetzt fällt mir nichts mehr ein...

      Wenn aufgrund der Bilder die Pest ausgeschlossen wird, kann ich mir sonst nichts denken außer dem altersbedingten Ableben. Wie gesagt,
      war beim Kauf schon meine Vermutung...Stress, Verhungern, Wasser/Keimdruck...kann ich eigentlich alles ausschließen...

    meine-Fischboerse.de