Er ist nicht mehr,........

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Huhu Maja,

      och das ist ja schade das er über die fischige Regenbogenbrücke geschwommen ist. Ja man hängt an so Tierchen die einen so lang begleiten. Aber falls du mal wieder einen Gustav II brauchst. Ich schenk dir gern einen! Er wird wohl Gustav den Ersten nicht ersetzen könne, aber bereitet dir viell auch Freude zu. Aber nur wenn du daran Interesse hast.
      .......ja, so ist das......Namen haben nur ganz wenige meiner Schuppen.
      Da mein " Ritter der Kokosnuss " ( irgendwer hier im Forum hat Ihn so getauft ), auch für
      reichlich NZ gesorgt hat, ( Danke für das Angebot, liebe Steffi ), gibt es schon einen würdigen Nachfolger.
      Allerdings, hört er auf den Namen " Heinrich ", hihi
      Gruß Conni
      Hi,

      12 Jahre ist wohl die Lebenserwartung die ein Antennenwels im Aq. haben kann. Es mag ältere geben, die sind aber selten.

      Maja schrieb:

      Derzeit betreut Heinrich 1., sein erstes Gelege.
      Er hatte 3 Frauen zur Wahl.
      "Röllchen" hat das Rennen gemacht.


      Pass blos auf, wenn die anderen Mädels laichreif sind und um die Höhle herumscharwenzeln ist der Kerl nicht abgeneigt und die Weiber schmeissen im zum Dank dann die Eier oder dottersackigen Jungen der "Anderen" aus der Höhle raus. Habe ich bei mehreren Weibchen öfter erlebt. Es kann aber auch sein daß dann 2 Laichballen in der Höhle liegen, es ist fifty/fifty.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de
      jojo, habe die Damen heute schon in andere Becken umquartiert.
      Ich möchte dem armen Kerl beim 1. Mal so wenig Stress wie möglich machen.
      Ansonsten bin ich da aber nicht so, überzählige Eier, und damit unzählige Jungfische brauche ich ja auch nicht.
      Da wandert schon mal das ein oder andere Gelege ins Cherax Becken, ups......
      Gruß Conni

      Maja schrieb:

      Da wandert schon mal das ein oder andere Gelege ins Cherax Becken, ups......


      ist doch klar, habe ich nicht anders gemacht. Wenn die Antennis erstmal loslegen, folgt eine Brut auf die andere, jede mit 40-60 Jungtieren (soll auch größere und kleinere Bruten geben), ist ja schön, blos wie wird man sie los?

      Zumal ich mich mit Antennenwelsen, ihren Farbformen und deren Vererbung
      über ca. 10-12 Jahre intensiv beschäftigt habe. Wer will kann mal hier nachlesen

      Zumindest das loswerden hatte ich ganz gut gelöst. Die ersten Jahre hatte ich einen Groß- und Einzelhändler, der mir 50 Cent pro Stück verrechnet hat, so habe ich viele aq. Anschaffungen finanziert.

      Als ich dann auf Börsen ging, war ich immer erstaunt wieviele Antennenwelse ich verkaufen konnte. Allerdings waren das keine Pimpfe, sondern nur Tiere bei denen man das Geschlecht unterscheiden konnte. Mindestens 9 Monate alt, oft auch richtig große die schon fast 2 Jahre alt waren.

      Je nach Farbe, geschickt präsentiert, bekam ich 2-5 € pro Fisch. Mit keiner anderen Art (keine Krebse, keine Garnelen) habe ich mehr erlöst als mit Antennenwelsen. Einem Fisch den man, angeblich, nicht mal verschenken kann.

      Natürlich stellen 5 € für einen Fisch der 2 Jahre lang gehegt, gepflegt, gefüttert werden muß, Strom, Wasser, Futter und Arbeitszeit benötigt, keinen finanziellen Gewinn dar. Aber diese 5 € sind wenigstens eine Anerkennung der Leistung die man reingesteckt hat.

      Bei Garnelen kriegt man keine Anerkennung, bis die vom Laien erwartete Verkaufgröße erreicht ist, sind sie 1 Jahr alt. Wenn man sie dann nicht, zu einem vernünftigen Preis, los wird, hat man nicht mehr viel Zeit.

      So, jetzt habe ich mal wieder Tacheles geredet. Wer will darf sich gern mit mir streiten, freue mich schon drauf :evil: .

      Auf gehts, macht mich an, wir brauchen wieder mal Stress im Forum :D
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de
      Ich weiß auchnicht...meine Ancistrus wollen nicht...was mach ich nur falsch?
      Habt ihr einen Trick? Futter oder so?
      Meine Schleierancistrus haben mir auchschon Junge geschenkt..aber diesen Sommer wollten sie nicht :(
      Die L 59 auch nicht und die L 159 hab ich erst seit März...
      Ancistrus Claro brauchen lang, bis sie soweit sind...da wart ich auch schon lang...
      VG Monika
      Hi,

      Futter, Wasser, Temp. usw ist bei Dir bestimmt ok.

      Wie stehts denn mit den Höhlen? So ein armer alleinerziehender Ancistrusmacker braucht schon das richtige Haus für seine Brut :D

      Meine besten Erfahrungen habe ich mit (hinten geschlossenen) Bambusröhren gemacht. Wenn das Bambusrohr etwas weit war habe ich einfach ein paar Stecken reingesteckt.



      Bei dem Bild waren am Anfang alle drei Ästchen im Bambusrohr, das war dem Männchen zu eng, also hat er 2 davon rausgezogen. Ohne Schmarrn, die saugen sich daran fest und schwimmen rückwärts.

      Die Burschen wollen oft kein Tonrohr das irgendwo rumliegt, sondern ein Versteck in einem Verhau. Im Amazonas gibt es bestimmt keine Tonrohre, bestenfalls Astlöcher im Schwemmholz.

      Erst müssen die Männchen eine "Brutröhre" haben (vermutlich geben sie dann auch irgendwelche Signale ab) ein simples Versteck reicht da oft nicht, dann lungern die laichwilligen Weibchen um diese herum, oft tagelang, dann wird abgelaicht und "die Alte macht sich wieder vom Acker und überlässt dem Macker die ganze Misere". :D
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de
      Ok...da ist es bei mir bedeutend aufgeräumter :)
      Und sie haben Tonröhren, Wurzeln und Kokosschalen, die sind ja normal auch recht beliebt.
      Bambusröhren hätt ich aber auchnoch im Keller stehen..zum selbstabsägen...
      Ok, meine Aquarien sind nur im Sommer laichfreundlich warm...Da nicht beheizt.
      Futter..naja, das übliche...Flocken, Granulat, Tabs, Gemüse, Alles was die Lebendfutterzucht hergibt...
      Zugewuchert bis zum gehtnichmehr...Im Sommer Oxydatoren, seit letztem Jahr
      VG Monika
      Oh neein, Gustav ist von uns gegangen. Das tut mir leid.
      Meine Eltern haben seit sag und schreibe fast 21 Jahre einen braunen Antennenwels. Den habe ich damals zu meinem ersten Becken gekauft bekommen...
      Ein richtiges Monster ist der Kerl.
      Er macht auch weiterhin einen munteren Eindruck, ich find das echt faszinierend!

      Kopf hoch Maja!
      ~Lebe deine Träume, aber verträume nicht dein Leben~
      @ Moni, es gibt eine Paarbildung( meist wenn beim Weibchen der Eierbauch zu erkennen ist) wenn die Bindung steht, schaut sich das Männchen nach einem passenden Haus um. Der nimmt aber nicht Jede, die Chemie muss passen.
      Dann folgt ein ziemliches " Rumgemache" vor der Höhle. Bis Sie dann immer wieder rein und raus die Eier Ihm überlässt.
      So in etwa der normale Ablauf. Wenn sich ein Paar mal gefunden hat, bleiben sie naturgemäß zusammen, als Brutpaar, er schaut dann keine Andere mehr an.
      Kam es bei Dir zu einer Paartrennung, durch Dich? Wäre das ein möglicher Grund.
      Gruß Conni
      Keine Ahnung...ich hatte schon Junge von den Schleierancistrus und das Paar is immernoch zusammen.

      Von den L 59 hab ich 4, 2+2...
      und die Wurmlinienancistrus waren noch klein...is aber wohl ein pärchen..er trägt mittlerweile ein schönes Geweih :)
      Aber ich säg die Tage mal schöne Bambushölen für alle...vielleicht nützte es ja?

      Ich hab gestern mal einen Züchter vom Verein gefragt..er hat gemeint, ich müßte sie nur ordentlich füttern, dann wär es nicht zu verhindern..er schmeißt viel Frostfutter rein...aber das mag ich eigentlich garnicht :(
      Ich müßte 3 Rittersportgroße Würfel reinschmeißen, damit noch was da is, bis die Herrschaften aus den Röhren kommen...
      VG Monika

      Maja schrieb:

      @ Moni, es gibt eine Paarbildung


      Maja schrieb:

      Wenn sich ein Paar mal gefunden hat, bleiben sie naturgemäß zusammen, als Brutpaar, er schaut dann keine Andere mehr an.


      Hi,

      ist das weibliches Wunschdenken über männliche Treue? :D :D

      Das kann ich überhaupt nicht bestätigen, bei mir haben alle Antennenwels-Männchen mit jedem Weibchen abgelaicht das, weil es laichbereit war, an und auf der Höhle dauerhaft herumlungerte. Es ist wirklich so, die hocken Tag und Nacht auf dem Bambusrohr, geben wohl auch Pheromone ab, bis der Höhleninhaber mit ihnen ablaicht.

      Teilweise hattten die Männchen dann 2 Laichballen zu bewachen, teilweise hat das 2. Weibchen den Laich oder die Jungfische der Ersten rausgeschmissen.

      Das ist so bei der Vater-Familie (bei Tieren) siehe Vogel Strauß, da hat der Hahn auch ein Nest voll Eier, von welcher Henne die sind ist grad wurscht, das sie nicht gleichzeitig schlüpfen bis zu einem gewissen Grad auch.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

    meine-Fischboerse.de