Futterzuchten, was habt Ihr da?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hei, ja, die Deckel mach ich drauf, dreh sie aber nicht ganz zu...
      Nur wenns stinkt...sonst gibts Rebellion von der Familie :Ooo: ...
      Dann hat sich Ammoniak gebildet...da hilft dann ein bisschen Dest. Wasser oder Regenwasser...
      Am nächsten Tag stinkts dann nichtmehr, wenn der PH gesenkt is...
      VG Monika

      Essigälchen und Wasserflöhe hab ich in 2 Liter Vittelflaschen...da lass ich den Deckel unten...
      Das riecht normal nicht...und wenn...siehe oben...

      Ich mach mal ein Bild...

      Hallo, zusammen aus dem Emsland

      Hi,
      Ich halte zur Zeit essigälchen, (300ml Wasser, 150 ml Apfellessig und etwas Zucker) Mircowürmer (Roggenbrot und Hefe), Grindals (Seramis, füttern mit Babytrockenbrei) sowie Pantoffeltierchen ) vor Urzeiten mit einem Salatblatt im Wasser angefangen und es funzt klasse. Bald sind wieder Daphnien drann und vielleicht Fruchtfliegen. Artemia setze ich in 1L Saftflaschen an. Klappt gut.
      LG Martin
      Hallo Moni,

      denke wenn Martin Artemia ansetzen meint dann wohl die Eier zum Schlupf bringen.
      Ich mach das wie folgt ;)

      Ok, los gehts. Ich nehme dazu ein Glas (in den Deckel habe ich ein Loch geschnitten), Salz (Ich nehme Jodfreies) und Artemiaeier. Die Eier habe ich von Jan (Jans Shop) Mittlerweile bin ich aber zu Meersalz übergegangen


      .
      1 EL Salz
      .

      .
      Wasser, Salz auflösen durch umrühren
      .

      .
      1 TL Eier dazu
      .

      .
      Deckel drauf
      .

      .
      und an eine Pumpe angeschlossen
      .

      .
      Nach 12-24 h schlüpfen die Nauplien. Schlauch rausnehmen und das Glas erst einmal stehen lassen.
      .

      .
      Die Nauplien schwimmen zum Licht, die Eierschalen setzen sich an der Oberfläche ab.
      .

      .

      .
      Zum Absaugen nehm ich eine Separationsbox und einen dünnen Schlauch (hab das so zum Fotografieren dargestellt)
      .

      .
      Durch ein Artemiasieb spüle ich sie vom Salzwasser ab.
      .

      .

      .
      Die Ausbeute
      .

      .
      Mit einer Pipette werden die Nauplien dann gefüttert, somit kann ich es ganz gut dosieren.
      .
      Ich habe immer zwei Gläser am Laufen da die Schlupfzeit immer variiert und ich somit täglich frische Nauplien habe. Diese werden nicht nur von meinen Jungtieren gern gefressen, nein meine Boraras merah, meine Killis, meine Guppys....ach eigentlich fressen alle meine Fische diese.
      Liebe Grüße aus Peißenberg
      ...Ines...

      Sagt der eine Planet zum anderen, " Du, ich habe Menschen!"
      Antwortet der andere, " das vergeht "!

      :_Blumenstrauß Maja :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „InesS“ ()

      Hei, das is ja mal eine Anleitung der etwas anderen Art...danke, das krieg ich auch hin :D
      Wenn ich sie mal wieder brauche...
      Wenn ich keine Brut zu betüteln hab, reichen die andern Ansätze...
      Aber meine Mosaikfadenfische sind im Moment gut drauf...am Wochenende gabs dauernd Schaumnest, hoffe das dauert nichtmehr lang...Die bräuchten mal ein richtiges Gewitter...
      VG Monika
      Wo kriegst Du Deine Pipetten her???
      Ich wollte heut morgen welche in der Apotheke kaufen, aber die haben keine...
      Die brauch ich immer zum Fischlarven umsetzen...
      Die war mal bei Babyantibiotika dabei...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mowa“ ()

      Hi Moni,

      sag mir Bescheid wenn Du welche brauchst, dann schick ich Dir welche *g*
      Ich hab die täglich in Gebrauch und kann nicht mehr ohne. Sind Einwegpipetten die man am Ende nach Belieben abschneiden kann und somit für jedes Futter verwendbar ist.
      Liebe Grüße aus Peißenberg
      ...Ines...

      Sagt der eine Planet zum anderen, " Du, ich habe Menschen!"
      Antwortet der andere, " das vergeht "!

      :_Blumenstrauß Maja :)

      Grindal mal anders

      Hi,

      üblicherweise werden Grindalwürmchen meist mit einer Glasplatte bedeckt, damit der Behälter nicht austrocknet ist das ganze noch in einer Box mit Deckel. Das war mir zu umständlich, dann habe ich ein bischen rumprobiert und eine einfache Lösung gefunden.



      Unschwer zu erkennen eine von diesen durchlöcherten Insektenboxen, die sich immer irgendwie einfinden und mit denen kein Aquarianer was anfangen, weil sie nicht wasserdicht sind. Genau diese perforierten Seiten funktionieren hervorragend bei der Grindalzucht. Da kommt Luft rein.

      Im einzelnen:

      man fülle so eine Box mit Seramis und stelle sie für mindestens 3 Stunden ins Wasser, danach lasse ich sie leertropfen. Ein bischen Wasser bleibt unten drin, das ist unsere Feuchtigkeitsreserve. Nun mache ich eine kleine Kuhle in die Mitte und gebe ein paar Haferflocken hinein, anschließend feuchte ich die Haferflocken an und gebe einen Zuchtansatz Grindal dazu. Am Anfang sind das wirklich nur 2-3 Haferflocken, alles Futter muß in spätestens 2 Tagen weg sein, sonst schimmelt es. Mit der Zeit werden dann die Haferflocken immer schneller gefressen und man gibt mehr davon. Wenn das Substrat zu trocken wird gibt man etwas Wasser dazu. Nach ca. einer Woche kann man die ersten Würmer entnehmen, dazu macht man einfach den Deckel auf. Mein erster Ansatz läuft jetzt sei 3 Monaten.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de
      Hei Hans...so ähnlich mach ich es auch...nur das ich einen Pringels oder Joghurtdeckel rauflege...
      Seit ich nurnoch unter dem Deckel Flocken hingebe und einsprühe, hab ich weniger Probleme mit Schimmel...
      Man kann auch schnellmal einen Löffel voll rausnehmen, wenn es verschmutzt ist und muß nicht gleich den ganzen Ansatz neu machen...
      VG Monika

      Noch die alte Version...Wo hab ich nur das neue Bild?
      Ahhh das sind sie ja :D
      Bilder
      • Grindals.jpg

        78,57 kB, 700×557, 150 mal angesehen
      • Grindals2.jpg

        104,47 kB, 800×605, 151 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Mowa“ ()

      Sorry, war zu schnell und hatte Dein 2. Bild noch nicht gesehen. Genauso habe ich es auch gemacht und dann ist mir ein Ansatz regelrecht abgesoffen, weil durch das Befeuchten mit der Zeit immer mehr Wasser drin war. Darufhin habe ich mir dann das mit den durchlöcherten Insektenboxen ausgedacht. Da gibts kein Absaufen.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de
      Hei Hans, wenn man nur ganz vorsichtig mit einem Sprüher anfeuchtet, säuft es eigentlich nicht ab...
      Mir hat einer den Tipp mit den Deckelchen gegeben, der die Dosen sogar offen läßt...
      Das wär mir aber nix...meine Familie schielt so schon...
      VG Monika
      Hei, nee, Aquarienwasser schon gleich garnicht...
      Da könnt ja noch ein Hefepilzchen von den Micros drin sein...
      Mit dem Pinsel, den ich für beides genommen hab, hab ich mir die Grindals auchschon versaut...
      Die werden dann ganz schleimig und stinken...
      Dann lieber den kleinen Deckel im Aq abspülen, heiß abwaschen...Haferflocken drauf, sprühen, Deckel drauf...nächsten Tag das gleiche Spielchen...
      Wenn man zu faul is das Ding dauernd frisch zu machen, muß man halt ein bisschen hyyygienischer schaffen
      VG Monika

    meine-Fischboerse.de