Microkrabbe Limnopilos naiyanetri

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Microkrabbe Limnopilos naiyanetri

      Hallo,

      habe gerade bei einem Anbieter diese Krabbe entdeckt. Ist winzig, süsswasserlebend und soll ganz neu eingeführt sein. Sieht aus wie eine Spinne. Ausserdem soll sie mit zwertggarnelen gut zu vergesellschaften sein. Wisst ihr was darüber?

      Danke schon mal für eure Antworten!

      Alles Gute!
      O_bisbald
      Hoi,

      also meine Freundin hat sich die kleinen süßen vor kurzem angeschafft. sind wirklich sehr interessant. auch gut zu halten, bis jetzt ;). joa ....sind aber relativ wenig zu sehen wenns licht an ist... sie hat die kleinen in einem relativ spärlich bepflanzten 12 liter becken und sieht von 10 tierchen ca. 1-3 stück am tag. joa mit garnelen kann man sie auch halten. sind sehr friedlich und gut zu vergesellschaften....aber nur mit friedlichen kleinen tieren versteht sich, werden ja wirklich nich sehr groß.

      aber warte mal die meinung von martina ab, sie hat die kleinen soweit ich weiß auch. :)
      LG
      Ken :schnee:
      Hi,

      @Ken
      nein, ich habe keine bekommen :heul:

      Was ich darüber weiß, daß es eine aquatil lebende Krabbe ist, die in einen Fluß in Thailand gefunden wurde. Ihre Eier sollen relativ groß sein, daß davon ausgegangen wird, daß sie sich ohne Larvenstadium zu Krabben entwickeln. Allerdings habe ich noch nicht gehört, daß jemand Nachwuchs von den krabben hat. Soll ein reiner Pflanzenfresser sein.
      Viele Grüße
      Martina
      Hallo

      Weiß jetzt nicht wie es mit der Fremdforenfeindlichkeit hier aussieht, aber im ZIFO (ich komm ja aus Ösrterreich :devil ) gibts ein paar gute Beiträge bezüglich Vermehrung. Geschaft hat es zweit noch niemand (soweit ich am letzten Stand bin) aber die ersten Eier, Junglarven bzw. -tiere gabs schon. Anscheinend ist es nicht so schwer sie zum Eiern zu bringen, aber mit der Entwicklung haperts noch.

      Hier mal der link: zierfischforum.at/microkrabben-t62868.html

      Ich hoffe ich konnte weiterhelfen

      MFG Markus
      MFG Markus
      Hallo,

      vielen Dank für eure Hilfe! Vor allem der Bericht im Österreicheischen Forum war interessant. Danke auch hierfür.

      Ich muss zugeben, das ich mir drei der kleinen (die sind wirklich schweineteuer!)gerade nach dem Lesen bestellt habe. Ich werde sie in einem richtigen Dreckbecken halten, ohne Beibesatz natürlich, wenn man von Kampfkrebschen absieht. Hoffentlich sehe ich sie mal! Für weitere Infos wäre ich sehr dankbar!

      Also theoretisch gibts Vermehrung im Süsswasser? Naja, wird wohl eher zufällig passieren. Ich hoffe, die kleinen Krabben fühlen sich bei mir wohl!Übrigens gibts bei in***aquaristik noch welche, schweineteure!

      Alles GUte!
      O_bisbald
      Hallo,
      die Krabben vermehren sich über Süßewasser Larven. Das ist son Mittelding zwischen primitiv und spezialisierte Fortpflanzungs typ.
      Alllso das Weibchen entlässt nach mehrere Wochen die Larven und die Larven entwickeln sich im Süßwasser zur fertigen Krabbe.
      Das die Larven nach kurzer Zeit verschwinden ist klar da sie so klein sind das sie auch von Garnelensichern Filtern eingezogen werden!!!
      Also sozusagen die Perfekte Krabbe fürs Techniglose Becken !


      MfG
      Andre
      Glück Auf!
      Andre
      Hallo,

      da ich mehrere techniklose becken betreibe, würde mich das auch mal interessieren, ob die nachzucht generell und die zucht in techniklosen Becken im besonderen schon gelungen ist. Bei Zwergkrebsen hatte ich da immer das Problem, das fürs Austragen der Eier zuwenig Sauerstoff da war.(im Moment habe ich Nachwuchs, aber das liegt an den zur zeit kühlen Temperaturen in meinen ungeheizten becken) Gut, wenn man keinen Nachwuchs will, schlecht bei so relativ kostbaren kleinen Krabben. Ich habe mittlerweile im Internet gesurft, und da schien zumindest das Austragen und schwangerwerden kein Problem zu sein...

      Alles Gute!
      O_bisbald
      Hallo,

      naja, techniklos sind die Becken aus Prinzip und wegen der Kosten und ein Sprudelstein würde sicher nichts schaden, aber ich habe mittlerweile mich damit angefreundet, keine Tiere verfüttern zu müssen oder gute Plätzchen für meine Babies suchen zu müssen.. Ich möchte nicht abgeben müssen an jeden der hier schreit.

      Naja, ich für meinen teil hoffe erstmal, das meine Tierchen nicht gleich sterben-auf eine Vermehrung wage ich nicht zu hoffen ((o)) aber es wäre :love: ! Dann würde ich auch an dich armen Schüler denken ;) , bin schliesslich selber arme Studentin! :mann:

      Alles Gute O_wink !
      O_bisbald
      hi :D

      Zum Verfüttern weren die kleinen sicherlich zu schade und da is ja auch nich viel dran^^... Aber wenn die Zucht gelingt dann machen sich sicher mehrere daran es auch zu probieren und dann fallen die preise ja sicherlich. das sollte keine anfrage auf mögliche nachzuchttiere oder so sein.
      MFG Marius

      Hallo,

      schon klar.

      Aber ich wollte auch nicht die Mikrokrabben verfüttern, sondern, da bei mir wenig bis garkein nachwuchs meiner Zwergkrebse hochkommt, bin ich nicht gezwungen, die überzähligen Jungtiere zu verfüttern. Habe ich vielleicht missverständlich ausgedrückt.

      Sollte Mikrokrabben bei mir hochkommen(was zumindest theoretisch sein kann, die Tiere sind gestern gekommen und ich habe glaube ich ein männchen und zwei Weibchen) würde ich sie natürlich nicht verfüttern, sondern erstmal einige behalten und dann bei Badarf an interessierte Aquarianer weitergeben.

      Alles Gute!
      O_bisbald
      Hallo,

      jetzt dreht der Thread völlig ab...

      Natürlich halte ich die Tiere nicht zusammen. Irgendwie muss ich mich total unverständlich ausdrücken, habe ich gerade das Gefühl. Also ich betreibe mehrere techniklose becken, unter anderem mit Zwergflusskrebsen. Und seit neuestem auch ein einzelbecken mit Mikrokrabben. Extra. Ohne Beitiere.

      Alles Gute!
      O_bisbald

    meine-Fischboerse.de