Die Schnecken und die Garnelen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die Schnecken und die Garnelen

      Hallo nochmal ich,

      ständig lese ich, daß ihr PHS habt. Gehören die irgendwie standardmäßig in ein Garnelen-AQ? Ich kenne aus meiner Aquaristikzeit die PHS noch als schädliche Schmarotzer, die jeder immer nur loshaben wollte. Und hier bei den Garnelen scheinen die beliebt zu sein. Liegt das am Futter für die Garnelen? Ich liebäugel gerade mit Rennschnecken und Geweihschnecken. Bei PHS sträuben sich mir irgendwie noch die Nackenhärchen. Die wirklich auch?

      LG Bine
      :_Blumenstrauß
      Haha, nein PHS gehören nicht standardmäßig in ein Garnelenbecken.
      Das kann jeder selbst entscheiden.
      Als Restefutterverwerter sind diese Schnecken aber nützlich.
      PHS sind günstig, robust und leicht zu ernähren, schnell nachzuziehen, sie eignet sich dadurch als Futterschnecke für große Krebse.
      Allerdings schleppt man sich oft welche ein, genau wie Blasenschnecken.
      PHS gibt es in einigen Farbvarianten, da kann man sich schon mal verlieben.
      Hat man Lebendfutterzuchten wie Daphnien, dann allerdings, sollte man 1-2 PHS immer im Pott haben.
      Gruß Conni
      Von früher ist es halt so,dass die als wahnsinnige Plageschnecken gelten weil sie sich oft unkontrolliert vermehren.Das ist aber nur so,wenn man es mit der Fütterung übertreibt und wenn man wenig Wasserpflege macht.
      Das heisst,je mehr Futterreste - desto mehr Schnecken - je mehr Schnecken,desto schlechter kann die Wasserqualität werden,weil diese ja auch Kotabsatz haben.
      Wenn man das Gleichgewicht hält,wenig Futter,regelmässige Wasserwechsel und Filterreinigung,dann bleiben die Schnecken auch von der Vermehrung angenehm.
      Nur,wenn man sie mal im Becken hat,bekommt man sie auch nicht unbedingt bis auf die letzte wieder raus,wenn man sie mal nicht mehr drin haben möchte.

      Rennschnecken sind da einfacher,da diese sich ja im Süsswasser nicht vermehren können.Sie sind aber oft empfindlich wenn irgendwas am Wasser nicht stimmt.Wenn man welche kauft,sind oft nach kurzer Zeit schon einige davon leer :( also - viel Erfolg bei deiner Entscheidung ...
      Grüsse von Sylvie
      Hi,

      sehe ich auch so wie Sylvie und Andreas. Zuviele werden es nur wenn man zuviel füttert, wenn man sie nicht hätte würden viel mehr Becken kippen, gerade die deckellosen Schnecken (PHS, BS) sind ein willkommener Braten für alle Garnelen.

      Da ich noch einen Schritt weiter gehe und das Aquarium als einen Organismus sehe, der in seiner Gesamtheit funktionieren muß, habe ich (wenn es die Wasserverhältnisse zulassen) 5 Schneckenarten immer drin. Das sind PHS, BS, Mützenschnecken, die neuseeländische Deckelschnecke und TDS. Da wird dann jedes Körnchen Mulm etc. solange durchgekaut bis nix mehr übrigbleibt. Der eine frisst die Ausscheidungen des anderen.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)

    meine-Fischboerse.de