Wassertemperatur und Pflanzendünger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Wassertemperatur und Pflanzendünger

      Entschuldigt bitte, wenn ich in nächster Zeit ein paar Fragen habe.

      In meinem Büro ist es zur kalten Jahreszeit auch immer kühl, da ich hier keine Heizung an habe. Momentan hat das Wasser hier eine Temperatur von 19,1°C. Dafür wird es im Sommer wieder beinahe kochen, da der Raum hier unter dem Dach ist.

      Können meine Wunschgarnelen diese Temperaturen aushalten? Neocaridina (Bloody Mary Sakura und Blue Dream/Blue Velvet).

      Dann würde ich meine Wasserpflanzen gerne mal düngen, aber mit Garnelenbesatz kann ich ja bestimmt nicht jeden Dünger nehmen. Gibt es da überhaupt etwas?

      LG Bine :_Blumenstrauß
      19°C sind kein Problem, meine im Keller müssen 16°C aushalten und das tun sie.
      Im Sommer sollte auf Dauer 25°C nicht überschritten werden.
      Wenns mal wärmer wird kann man folgende Tricks verwenden, Licht aus, Deckel ab, Oberflächenströmung, oder für Technikfans,
      Kühler oder PC- Lüfter installieren.
      Auch ein Ventilator vor den Becken schafft Abkühlung.
      Die Becken so gut es geht vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
      Sicher kannst Du Deine Pflanzen düngen, eben mit Flüssigdünger oder Düngekugel, einschlägige Marken gibt es schon.
      Ich verwende ab und an Flüssigdünger von Sera Florena, Easy- Life Profito, und Mineralsalze für Osmosewasser von Dennerle.
      Gruß Conni
      Huhu Bine,

      Bine wrote:

      Entschuldigt bitte, wenn ich in nächster Zeit ein paar Fragen habe.

      :D immer her damit

      In meinem Büro ist es zur kalten Jahreszeit auch immer kühl, da ich hier keine Heizung an habe. Momentan hat das Wasser hier eine Temperatur von 19,1°C. Dafür wird es im Sommer wieder beinahe kochen, da der Raum hier unter dem Dach ist.

      :D Jo, das is nicht so gut. Bei 19° legen die Garnelen eine Vermehrungspause ein und sind etwas langsamer als bei 22°, was das Optimum wäre. Es schadet ihnen aber nicht, im Gegenteil, es gibt leute, die schwören auf Winterpause, da es auch in ihrem einheimischen Biotop so ist. Von den Pflanzen her vertragen die meisten Temp. bis 18° runter, wobei die meisten ebenfalls in den Winterschlaf gehen..das ist aber nicht schlimm...3 meiner Garnelenbecken gehen auf 15° runter..da verändert sich kaum was und die Garnelen sind halt nicht ganz so munter...Es gibt Pflanzen die vertragen kälte besonders gut..zb. Cardimine Lyrata und Moose. Wasserpest, Mex. Eichblatt, Dennerlefarn und noch paar...
      Hohe Temp. sind für alle schwieriger zu ertragen. Man muß für ausreichend Sauerstoff sorgen, was man mit Oxydator sicherstellen kann..gleichzeitig aber auch genug oberflächenbewegung, da bei mehr Sauerstoff auch die Bakterientätigkeit zunimmt und mehr Co2 ausgeatmet wird. Das wirkt sich günstig auf die Pflanzen aus, die wiederum am Tag mehr Sauerstoff produzieren, allerdings nacht ausch wieder mehr co2 X/ Wärmer als 30° sollte es nicht werden, dann mußt Du paratstehen zum Kühlen...es gibt aber auch Ventilatoren die man aufs Becken steckt und die Oberfläche für Verdunstungskälte anpusten..wiederum bereitstehen und Wasser nachfüllen weil das dann stärker verdunstet...

      Können meine Wunschgarnelen diese Temperaturen aushalten? Neocaridina (Bloody Mary Sakura und Blue Dream/Blue Velvet).

      Ja, aber wie gesagt Temp. beachten.

      Dann würde ich meine Wasserpflanzen gerne mal düngen, aber mit Garnelenbesatz kann ich ja bestimmt nicht jeden Dünger nehmen. Gibt es da überhaupt etwas?

      Du kannst alle aquaristischen Dünger nehmen. Auf jedenfall einen Microdünger. Im Winter fast nix, weil die Pflanzen ja fast nicht wachsen und im Sommer etwa halbe Dosierung wenn Du keine co2 Anlage hast. NPK braucht man normal nicht. Ich hab für meine Bienenbecken Dennerle A1 NPK. Wenn die Pflanzen gelblich werden, geb ich einen Tropfen auf 10 Liter, dann is es wieder gut..also weniger is auf jedenfall mehr..man muß das dem Bedarf des Beckens (Pflanzenmenge, Tiermenge, Wasserwerte aus der Leitung) anpassen

      VG Monika

      LG Bine :_Blumenstrauß
      Danke für eure Antworten.

      Die Becken stehen abseits vom Fenster. Kommt also kein Sonnenlicht dran. Ventilator aufstellen ist kein Problem. Die Dinger stehen hier im Sommer eh in Unmengen rum :) .

      Ich bin total ungeduldig. Am liebsten hätte ich alles schon fertig. Hoffentlich kommen meine Pflanzen diese Woche noch. Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, daß in der kalten Jahreszeit Eier von den Libellenlarven in den Pflanzen sind? Doch eigentlich eher mehr als gering, oder? Habe sie online bestellt. Ich hatte früher mal so ein blödes Ding, welches mir meine ganzen Jungfische gefressen hat. Aber das war im Sommer.

      So, dann werde ich mal ungeduldig der Dinge harren...... 8o :whistling:

      LG Bine
      :_Blumenstrauß
      Hei, es kann vorkommen das Pflanzen aus dem Ausland (Srilanka, Grancanaria) importiert werden.
      Dort kennen die Libellen nicht direkt Winter...
      Außerdem brauchen Libellenlarven oft mehrere Jahre bis sie ausgewachsen sind und fliegen können.
      Libellen stechen teilweise auch im Herbst ihre Eier in Pflanzenstängel und im Frühling schlüpfen sie dann..also da würd ich mich nicht drauf verlassen, das da nix kommt.
      VG Monika
      Hi,

      wenn man die Berichte von den Garnelenfundorten liest, fällt mir immer auf das es dort viel kälter ist als im AQ. Bienen und Tigergarnelen haben meist Temp. zwischen 15 und 19°, N. davidii noch etwas darunter. Einzig bei Caridina babaulti Formen werden die Fundorttemp. fast immer über 20° angegeben und auch bei den Macrobrachium Arten.

      Nach meiner Erfahrung ist es viel wichtiger auf die Wasserqualität zu achten als auf die Temp. Bienen und Tiger vermehren sich bei mir nur wenn mindestens alle 2 Wochen ca. 50% Wasser gewechselt wird, dann auch bei 19°. Gekaufte White Pearl (gibts die eigentlich noch?) brachte ich erst dann zur Vermehrung als ich alle 3 Tage 50% gewechselt habe, die NZ war dann weniger anspruchsvoll.

      Temp. über 25° kann man ganz gut aussitzen mit gutem Wasser und reichlich Sauerstoff. Wobei ich den Sauerstoff aus gut laufenden Lufthebern beziehe, man kann da auch welche ohne Filter mitlaufen lassen, imho ist es wichtig da sie die Oberfläche gut bewegen (Unterkante Auslaufrohr = Wasserspiegel. Oxydatoren habe ich zwar probiert, merkte jedoch keinen Unterschied zu Becken ohne.

      Grundsätzlich bin ich ein Verfechter der Ruhepause im Winter, gerade für die subtropischen Arten (Bienen, Tiger, Neos) darf es ruhig mal auf 12-15° runtergehen.

      Was die Pflanzen angeht, hatte ich schon erwähnt :D das ich mal Riesenvallisnerien in einer 2/3 eingegrabenen Regentonne überwintert habe, mit einer 10 cm dicken Eisschicht oben drauf. :D Die alten Fories kennen diese Geschichte, und trotzdem ist es wahr.

      Bei mir gibt es eigentlich keine Heizung für Aq. zZ nur für die L-Welse und Aspidoras, das sind halt Tropenkinder.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)

    meine-Fischboerse.de