Technikloses 25l Becken umbauen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Technikloses 25l Becken umbauen?

      Hallo zusammen!
      Ich bräuchte mal eure Hilfe und eure Erfahrungen zu folgendem ( da ich ja noch ein Neuling bin):
      Ich habe mir ein "gebrauchtes besetztes" 20l Becken gekauft. Es ist von Tetra und wurde über ein Jahr techniklos (nur mit Licht) und einem Oxydator betrieben. Besetzt ist es mit ca. 2 oder 3 Cambarellus p.orange, Sakura Garnelen in rot (ca. 10 Stück, davon ein paar Eiertanten + jede Menge noch super kleine Babynelen), PHS und Millionen an Blasenschnecken. Es ist zu 90% mit Hornkraut und Wasserpest zugewuchert, der Boden ist heller Kies, Laub usw.
      Ich habe das Becken jetzt drei Tage und ich weiß nicht was ich tun soll :(
      Einerseits ist es zwar nicht wirklich hübsch, die Nelen, Schnecken und Krebse scheinen sich aber wirklich wohl zu fühlen.
      Andererseits habe ich so ganz ohne Filter, mit weiß nicht wieviel Mulm am Boden in so einer "Pfütze" echt Bammel, dass ich was verkehrt mache und das Wasser kippt....
      Ich bin hin und her gerissen... Es würde auch die Möglichkeit bestehen, die Tiere zu meinen anderen CPO's zu setzen, würde ich aber ungern machen (da ich eine Eiertante habe und außerdem yellow fire in dem Becken sind). Was würdet ihr mir denn raten? Fragen über Fragen :)
      VG Anja
      Hallo Anja,
      ein Becken zu übernehmen ist immer nicht ganz einfach.
      Möglichst viele Infos vom Vorbesitzer sind da ganz hilfreich.
      Um ein Gefühl für das Becken zu bekommen würde ich erst mal gar nicht so viel daran machen, es läuft ja.
      Vielleicht behutsam die größten der Schnecken absammeln, regelmäßige Wasserwechsel 30%/ 50% im wöchentlichen Wechsel und ein wenig die Pflanzen schneiden.
      Etwas Mulm absaugen, fertig.
      Gruß Conni
      Hei...Cpo und Krebse überhaupt sind ziemliche Dreckspatzen.
      Sie schreddern alles Laub, Futter und Algen zu einem feinen staubartigen Mulm.
      Dieser Mulm stabilisiert auch das Becken.
      Deswegen nicht denken der Dreck muß weg, sondern ruhig dulden und nie mehr als die Hälfte entfernen.
      Wegen dem Mulm kippt das Becken auch nicht um und hält es klar.
      Vorsicht, nicht zuviel Industrielles Futter geben (Bakterienblüte). Laub in allen Zersetzungsstadien sollte immer vorhanden sein.
      Du kannst einen kleinen Filter einbauen, aber so, das Jungkrebse nicht reinkrabbeln können.
      So kannst Du den Abbau, langsam in den Filter importieren.
      Wenn der eingelaufen ist, kannst Du auch besser saubermachen.
      Aber es ist eigentlich so gut wie zwecklos...CPO werden immerwieder das Becken mit Mulm versorgen...
      VG Monika

    meine-Fischboerse.de