Tomatenthraed

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Hi,

      heute habe ich mal unser "Zierbeet" vor der Terasse aufgeräumt. Vor allem die Rosen zurückgeschnitten, den Boden mit dem Dreizahn gelockert und dabei das meiste Unkraut entfernt. Vor allem Gras, Quecken, Distelzeugs usw.

      Eigentlich wollte ich auch den Laub/Tomatenkrauthaufen, den ich im Herbst um meine Feige augeschichtet hatte und den irgendwelche Viecher in den letzten Wochen zerteilt hatten, aufräumen, dabei habe ich das Viech dann auch gefunden, unter dem Resthaufen saß ein Igel, also schnell wieder zugedeckt.

      Dieses doofe Beet quält mich seit Jahren. Erst wuchs da gar nix, weil zuviel Schatten von einer großen Zierkirsche da war, nun ist die weg und es wächst wieder nix, weil es unheimlich schnell zu trocken wird. Ist ne Südseite und ne Böschung. Ein Jahr habe ich mal den Rasenschnitt drauf verteilt aber das mußte ich mir jeden Tag anhören. Nun suche ich eine Methode den Boden zu so zu verbessern das er das Wasser besser hält. Im Netz bin ich auf die Windel-Methode gestoßen. Dabei mischt man den Inhalt einer (sauberen) Windel mit Erde, da die Windel mit einem Granulat gefüllt ist welches die Kleinen trocken hält kann ich mir gut vorstellen das es funktioniert.

      Hat das schon mal jemand ausprobiert?
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Hei Hans, was willst Du mit dem Stück Land machen?
      Wenn es nur ansehnlich und pflegeleicht sein soll, kann ich Dir Geranium empfehlen.
      Das verträgt Trockenheit, muß nicht gegossen und geschnitten werden und treibt im Frühling einfach wieder aus.
      Es breitet sich zuverlässig aus und kann ganz leicht weggerissen werden, wenn es mal zuviel wird...
      Tolles Kraut, das mit den Pinken Blüten muß ich wieder eindämmen..wenn Du willst, kann ich Die ein Päckchen damit machen zusammen mit dem Lebendfutter...Ich hab auch mehrere Sorten davon...am besten deckt aber das pinke ab...
      Ich find das Zeug genial und möchte es nicht missen...
      Ich hab das vor 20 Jahren in den Hang gesetzt und seitdem nicht einmal Unkraut jäten müssen oder sonstwas..einfach eingraben und es ist Ruhe :love:
      Das einzige ist, es riecht nach Geranie, wenn man drüberstreicht..aber normal riecht man es nicht.

      Meine Tomaten und Gurken sind jetzt über 15cm groß.
      Mitte April, kommen die ersten ins Gewächshaus :D

      Dort ist alles voll mit Spinat, Petersil, Ruccola, und die ersten Salate und Kohlrabi legen schon mächtig los...
      VG Monika
      Files
      Hei Hans, was willst Du mit dem Stück Land machen?


      Hi Monika,

      Es soll vom Frühjahr bis in den Herbst was blühen und es soll nicht voll Unkraut sein und irgendwie ansehnlich. Ich möchte da gerne auch etwas Abwechslung haben, im jahreszeitlichen Wechsel. Zb. habe ich letztes Jahr an einem Baggersee verwilderte Primeln ausgegraben und sie eingesetzt. Alle sind dieses Jahr wieder gekommen, da war sogar ein Schlüsselblumenhybride dabei, der dieses Jahr leider nicht blüht, die anderen blühen von super bis ein bischen. Ok manche brauchen Zeit aber auch Wasser.

      Tulpen kommen jedes Jahr wieder aber wie lange ist das Jahr und wie lange blühen Tulpen? :D

      Teilweise haben wir es auch geschafft in 9 Jahren da etwas zu verbessern, aber schön ist es noch nicht. Wir haben schon sehr viele Pflanzen eingesetzt die dann im Nirwana verschwunden sind. Bevor diese nutzlose Zierkirsche gefällt wurde war es zu trocken und zu schattig. Jetzt ist es sonnig aber immer noch zu trocken, der Boden hält das Wasser nicht. Von Anfang an (9 Jahre) landet unsere Holzasche vom Schwedenofen auf diesem Beet, letztes Jahr habe ich angefangen die Erde aus den vorjährigen Tomatentöpfen darauf zu verteilen. Das mache ich in den nächsten Wochen wieder und denke mir ich mische dieses Windelzeugs drunter (das muß dasselbe oder was ähnliches sein wie dieses sauteure Granulat im Gartencenter).

      Den Post habe ich geschrieben weil ich wußte das Du antwortest und ich von Deinem Gartenwissen sehr viel halte. Aber Sorry diese Geranium erinnern mich an Friedhöfe. :(

      Wenn ich morgen daran denke, muß leider auch an die Steuererklärung denken, mache ich ein paar Bilder, damit Du eine bessere Vorstellung kriegst.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Friedhof? Käm bei uns keiner auf die Idee das Zeug da hinzupflanzen kd:lopf ...
      Aber egal...Ok, mir is die Größe nicht ganz klar..ja mach mal ein Foto...
      Wir ham 75m Natursteinmauer mit Hang drüber...
      Darüber Büsche und teilweise Bodendecker und Stauden...
      Bei mir blüht im Juli/ August für meinen Geschmack am wenigsten...
      Da hab ich mir letzte Woche eine Monarda/Indianernessel gekauft..die wird 80cm hoch und blüht wohl sehr schön...bin gespannt...
      Eigentlich passt das nicht ganz zu den Tomaten...
      Hab jetzt nur ein Winterbild gefunden..irgendwo müßte noch eins vom Frühling sind ;)
      Ich hab damals unsern Garten selber geplant vor 20 Jahren und find eigentlich das er sehr schön geworden ist.
      Unkraut gibts außer Giersch eigentlich nix gemeines mehr...und den deck ich einfach seit 2 Jahren mit Folie (billige Schwarze Müllsäcke) zu und lass ihn ersticken...funzt super...
      Nur hinterm Haus auf der Grundstücksgrenze ist die Mauer nicht hoch genug...da rutscht der Mulch immer runter aufs Nachbargrundstück und die Folie flattert rum...da ham wir letzten Dienstag 900kg Porphyr aus dem Steinbruch geholt und machen die Mauer jetzt so hoch, das die Fläche zum Mulchen gerade wird. Dann liegen 28 Tonnen von den Steinen ums Haus rum :D Paar hübsche kleine für die Aquarien hab ich auch mitgenommen...die 2 Hänger voll letzte Woche, haben gradmal 20€ gekostet...
      Die Natursteinmauer ist ein Monstersteingarten und klasse Biotop, mit Eidechsen und allerhand Insekten...Ich sammel Hauswurze und jetzt fangen die ganzen Mauerblümchen an zu blühen..Ärger gibts nur, wenn Mäuse die Erde rauswühlen, oder wenn sich ein Maulwurf hinter die Mauer verirrt und nimmer rausfindet..wähnsinn in welcher Geschwindigkeit der sich da durchwühlt und alle paar Meter die Erde rausschmeißt...in einem Tag macht der 25m, spielend..war aber noch nicht oft...


      VG Monika
      Files
      Hi,

      Hier mal ein paar Bilder

      Terasse.jpg Primel.jpg Primel1.jpg Igel.jpg

      Die, jetzt frisch geschnittenen, Rosen sieht man kaum. Rechts im Bild das weiße Zeugs vermehrt sich gut, vor 2 Jahren waren es nur 2 Töpfchen :D

      Die Primeln habe ich an einem Baggersee (jetzt wird da aufgefüllt) ausgegraben

      Wie gesagt Tulpen sind drin, kommen auch jedes Jahr. Aber es soll das ganze Jahr blühen oder wenigstens schön sein. Diese blauen und weißen Kissenpflanzen die bei jedem gut wachsen kriege ich einfach nicht zum überleben. Es sind auch noch winterharte Alpenveilchen drin, die man jetzt nicht sieht.

      Das letzte BIld ist der Untermieter über den ich sehr freue, weil es der erste Igel ist den ich in diesem Garten sehe. Scheint so als hätte sich der fest einquartiert, der Winterschlaf ist längst vorbei.

      Mir geht es primär um die Verbesserung des Bodens, er soll das Wasser besser halten.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Ahhh,ok...so ein Hängchen...
      Hab ich auch :D Da bratzelt von 7-19:00Uhr die Sonne hin...Wasser läuft gleich ab, bzw. kommt garkeins hin, weil da der Dachüberstand drüber is...
      So sah das früher aus..ich hab versucht dort nur Pflanzen/Stauden hinzusetzen, die Trockenheit vertragen. In die Mitte 2 große Fette Henne hintern denen etwas Schatten war...Ansonsten Verschiedene Iris, Salbei, Sukkulente Bodendecker, Königskerzen, Nachtkerzen blahblahblah..
      Ging nach etlichen Jahren dann ganz gut...

      Irgendwann war ich es leid immer den Hang runter hinters Haus zu rennen, wenn ich Petersil oder Schnittlauch gebraucht hab...
      Also angefangen dort einen Kräutergarten zwischenreinzuschummeln...wo wir wieder beim Wasserproblem wären..die brauchen einfach einen frischen Boden..also einen der Feuchtigkeit hält...
      Bin dann in den Baumarkt gefahren und hab mit dicke Poligonalplatten geholt (die die Leute liegen lassen die sie als Fließen/Pflasterersatz nehmen) und quasi im Kräuterspiralenstyle Terassen gebaut, damit der Hang gerade wird. Dahinter mit Kompost und Pflanzerde aufgefüllt und angefangen Topfkräuter anzupflanzen. Oben kommen die Mediteranen Kräuter hin, die Trocken wollen und je weiter runter desto Feuchtigkeitsliebender wirds.
      An Blumen sind dann Klatschmohn, die Iris, stehen immernoch, Königskerzen, Nachtkerzen, Salbei und Fetten Hennen auch.
      Dazu kommen diverse Küchen und mediterane Kräuter, Minzen, und Modekräuter...Da kann man sich echt austoben :D
      dehner.de/pflanzen-pflege-kraeuter/
      Muß mal suchen ob ich ein Foto hab, wo das Mäuerchen schon drauf is...
      Ich lieb mein Duft und Kräutergärtchen... :love:
      Einfach nur klasse :wie geil
      VG Monika
      Files

      Post was edited 1 time, last by “Mowa” ().

      Ok, und hier welche, wo man die Mauer bisschen sieht..die is nur aufgesetzt, nicht bemörtelt...
      Da war sie noch ziemlich neu...glaub das erste Frühjahr...
      Oben am Kräutergärtchen steht das Regenfass, gleich im Anschluss gehen die Steine als Rasenkante los und bilden mit zunehmendem Hang dann eine Mauer. Im Mom sind es 2 Reihen Steine, aber ich glaub ich mach 3 Reihen drauß, dann krieg ich einfach mehr unterschiedliche Kräuter hin..besonders Petersil, Kresse und Ruccola hat gerne so ein Feld von 40x40cm...das ist sonst zu breit...

      Das is im Juni, kurz bevor der Traubenstock geschnitten werden muß...sonst kriegt der Mehltau und alle Trauben auch...obwohl es eine Robustarebe ist, die eigentlich keinen bekommen sollte...
      Nicht winterharte Kräuter wie der Rosmarin sind in Töpfen und kommen nur bei strengem Frost ins Haus...
      Schaumal beim ersten Bild..da steht die Echinodorus Cordiflorus im Balkonkasten und auf Bild 3 sind rechts paar Blätter vom Seemandelbaum mit drauf..und die Tomatentöpfe:-)
      VG Monika
      Files

      Post was edited 1 time, last by “Mowa” ().

      Hi,

      siehste so was meine ich mit schön :thumbup: .

      Jetzt hat das Haus halt den Fehler, das es nicht mir gehört sondern gemietet ist. Wäre es mein, gäbe es diese Böschung schon lange nicht mehr. Dann würde ich die Terrasse etwas vergrössern, gar kein anschliessendes Beet (dafür Topfpflanzen) oder höchstens ein kleines (50-70 cm breit) anlegen und dann eine Trockenmauer, Palisadenwand oä. als Abschluss. Der Rasen unten wäre dann eben. Dem ist nicht so, also muß ich mit dem klarkommen was da ist.

      Weil wegen der Böschung das Gießwasser abläuft, wegen der Südseite das Beet allgemein zu stark austrocknet, ich nicht jedesmal wenn ich draussen sitze Arbeit sehen will, will ich ja was am Boden machen. Vor 30 Jahren hätte man da einfach jedes Jahr einen Ballen Torf drauf verteilt und etwas untergehackt. Die Verwendung von Gartentorf ist heute nicht mehr zeit gemäß, ausser man braucht ihn wirklich. Um bestimmte Pflanzen gezielt gießen zu können habe ich oberhalb von denen bereits letztes Jahr Plastikblumentöpfe eingegraben, so kommt das Wasser wenigsten in den Boden und läuft nicht nur oben runter. Der Rest wird halt in 3 sonnigen Tagen staubtrocken.

      Und so kam ich auf die Idee mit Granulat aus Windeln. Da ich meine Vorjahrestöpfe (Tomaten) sowieso auf diesem Beet verteile, könnte man doch gut dieses Zeugs druntermischen. Das hätte imho den Erfolg das der Boden das Wasser besser hält.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Hi Hans, nochmal den Verweis auf meinen Post 63 hier,.....Link Superabsorber!
      Was auch schön auf trockneren Böden geht ist Kapuzinerkresse, Goldlack und Löwenmäulchen, dazwischen Kräuterbüsche
      und/ oder Fettehenne.
      Gruß Conni
      Hei, wenn ich den Boden aufbessern möchte, nehm ich einen Sack Pflanzerde. Pflanzerde hat den passenden PH für die meisten Pflanzen.
      Gibt es in billig oder Bio. In Torfhaltig oder mit alternativen "Streckungsmitteln" wie Kokoserde oder einfach verkompostierten Sägespänen.
      Das funktioniert ganz gut.
      Die Porphyr Poligonalplatten kosten so 10€/qm, wenn sie 5cm dick sind, kann man damit schon was anfangen...
      Was auch geht sind Schwartenbretter (Googeln evt. auch Rangerzaun) =Abfall aus dem Sägewerk. DAs sind die äußeren Bretter der Baumstämme, die zu wenig Holz und mehr schräge Rinde haben...
      Die haben wir auch im Hang verbaut..halten 8 Jahre, dann sind neue fällig.
      VG Monika

    meine-Fischboerse.de