Tomatenthraed

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hei..nochmal wegen dem Sähen..ich hab vergessen zu schreiben, das ich die Töpfe erst nur halb voll mach...
      Wenn die Tomaten dann 1cm übern Rand spitzen, füll ich sie mit Pflanzerde auf, dann haben sie nicht so lange Hälse und können schonmal am Stamm Wurzeln bilden...wenn sie dann kräftiger sind, kommen sie wieder in Joghurtbecher (größere) und werden auch wieder bis zum Hals mit Erde gefüllt...dann is das nicht so ein Wackelkram...
      Gurken genauso..die brechen sonst so leicht ab.
      Nochmal das Bild für die andern ;)
      VG Monika
      Dateien
      Hi,

      was hältst Du eigentlich von meiner Idee, denen mit nem Ventilator (und Zeitschaltuhr) etwas "Bewegung" zu verschaffen, hab das früher mit anderen Indoorpflanzen so gemacht damit sie kräftiger wurden und hatte gute Erfolge damit.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Hei, die Idee is nicht schlecht...ich hätte gerne im Gewächshaus einen Ventilator, hab dort aber keinen Strom...
      Ich schau schon seit Jahren nach einem Solarteil, aber es is ja bekannt das die Planeels nicht sehr langlebig sind..deswegen hab ich es gelassen...
      Die Pflanzen im Raum müssen bei mir drauf verzichten, weil ich eiinfach zuviele verschiedene Plätze für sie habe...
      Aber wenns endlich wärmer wird, schlepp ich die wieder spazieren...raus rein :D Ungestörte Sonne is einfach das beste...
      Übrigens..Deine Tomatensamen sind unterwegs...
      VG Monika
      Huhu...was machen die Tomaten?

      Bild von vor 2 Wochen
      Da ich grad ein winzige Aquaponicsprojet im Gewächshaus habe, hab ich eben bisschen gegoogelt, nach Fische züchten im gewächshaus und bin darauf gestoßen
      Bildquelle:
      sueddeutsche.de/muenchen/fuers…e-alles-auf-rot-1.1131968

      Finde ich sehr interessant..die Tomaten werden Schräg aufgeleitet und unten total entblättert...
      Bei mir sind die Tomaten jetzt schonwieder hüfthoch...die sind schneller oben als ich gucken kann :(
      VG Monika
      Dateien
      Hi Moni,
      tja das ist am effektivsten und durch die Entblätterung geht die ganze Kraft in die Früchte.
      Außerdem schützt man die Pflanze vor Blätter befallenden Pilzen und Keimen.
      In meinem Tomatenkübel am Campingplatz brütet eine Ente, somit fällt die Pflanzung dieses Jahr flach,.... a:K) a:-o) quak
      Gruß Conni
      Hei Maja, naja, normal sagt man, das die Blätter die Tomaten ernähren...
      Aber man sieht ja das sie die Blätter wohl erst kurz vor der Ernte geschnitten haben, liegen ja unterm Fahrbaren Hocker evt. das sie besser/gleichmäßiger rot werden?
      Ich fang ja auch an zu entblättern, aber nicht so krass, wenn sie anfangen zu reifen.
      !. sieht man besser und
      2. fangen die ältesten Blätter zu der Zeit an gelb zu werden
      3. die Luft streicht besser durch und es wird nicht so feucht im Spätsommer/Herbst
      4. Es ist nicht ganzsoviel wegzuräumen dann im Nov/Dez, wenn die letzten Tomaten reifen...irgendwann bekommen die Blätter dann auch so einen weißen Pilz, wenn das Gewächshaus zu is und dann is das nicht so angenehm wegzuräumen...
      *ggg* die Ente fand den Kübel halt anscheinend ideal :)
      Stört sie sich nicht daran, wenn ihr da seid?

      Ich hab eben Giersch gerodet und plötzlich kam ein Fauchen und Keuchen aus dem Gebüsch...
      Ich glaub da kampiert diesjahr unser Igel...Grmpf..dem hab ich jetzt die Höhle ausgelichtet :schäm:

      VG Monika
      Hi,

      erstmal danke an Monika, super Samen, super Pflanzen (14 Pflanzen, denke es sind 8 verscheidene :D ) , habs se bischen spät gesetzt, werde aber trotzdem in spätestens 2 Wochen ernten können. Bringe auch noch Bilder.

      Jetzt zum Problem:

      Da sind Raupen dran, meine Ermittlungen haben ergeben das es Raupen der "Gemüseeule" sind, ein Nachtfalter. Jetzt habe ich erstmal die zerfressenen Blätter abgeschnitten. Im Inet habe ich gelesen das Neembaumextract hilft. Das Zeugs kenne ich, es schmeckt wirklich nicht gut. Kann ich das 2 Wochen vor der Ernte noch verwenden?
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Hei Hans...bei mir is schon Ernte seit, ey, Du glaubst es nicht Ende Juni :)
      War aber auch ein super Tomatenfrühling..so früh hatte ich die noch nie im Gewächshaus:-) Und dadurch das es im Jugendstadium nicht so heiß war, sind die Nodien etwa 7cm auseinander und nicht wie letztes Jahr 20cm :(
      Sie gehen im Mom wieder bis hoch unters Dach...Im mom fang ich an die gelbwerdenden Blätter auszubrechen...
      Das ist dann auch der Zeitpunkt wo ich nochmal 5cm Kompost nachlege und nochmal wenig Brennesseljauche gieße..dann machen die nochmal einen Schuss...Der Kompost ist eigentlich für die Nachsaaten...Feldsalat, Spinat, Kresse, Pflücksalat im Herbst..dann kann erstmal das Unkraut aufgehen und die Nachsaat dann unbehelligt wachsen :)
      So richtig viel war es noch nicht auf einmal..so ne richtig große Schüssel Tomatensalat hatten wir erst eine..aber jeden Tag 2 Volle Hände Tomätli gibts schon :)

      Die Eulenraupen einfach spät abends absammeln..fresse sie Dir die Früchte ab?
      Evt. hilft Brettchen unter die Tomaten legen, weil die sich tagsüber ins dunkle flüchten.
      Dann kannst du sie bequem absammeln. Oder mal tagsüber unter die Töpfe gucken..hast sie doch in Töpfen oder?
      Gegen Raupen geht man normal mit einem Bazillus vor, also wenn Du das Neem noch nicht zuhause hast, wär das eine alternative...
      Wir ham die Biester auch..der Schmetterlingsflieder lockt die Nachtfalter an :( aber wir haben Fledermäuse, die freuen sich drüber...

      VG Monika
      Hi Monika,

      die Raupen sind jetzt "weg?". Die stark befallenen Blätter habe ich abgeschnitten, dann jeden Morgen nach Raupen gesucht und wohl noch so um die 30 Stück abgesammelt. Neulich habe ich nachts noch eine "Hexenbrühe" angerührt (1,5 L Wasser, 2 Esslöffel Spülmittel, 2 Esslöffel Flüssigseife, 3 Esslöffel Rapsöl, 2 Esslöffel Essig) und damit die Pflanzen kräftig gespritzt. Das ich damit keine Raupen kille ist mir klar, mein Ziel war den Geruch der Pflanzen zu beeinflussen und die Gemüseeule fern zu halten, es scheint gefunzt zu haben.

      Ein freiwilliger Helfer hat sich auch eingestellt, habe jetzt schon 2-3 mal eine Amsel "erwischt" die mit vollem Schnabel (man konnte sehen das es Raupen waren) zwischen meinen Eimern hervorkam. Dieser Vogel und sein Frau brüten auch bei mir in der Hecke, sie sind wohl grad bei der zweiten Brut.

      Den Rest werden wohl andere freiwillige Helfer, die es bei mir bestimmt gibt, erledigen/erledigt haben. Mein Garten ist nun seit mindestens 8 Jahren absolut biologisch (aus Überzeugung und aus Faulheit :D ) , da gibts ne Menge Viechzeugs und bestimmt auch welches das sich von Raupen oder div. Eiern ernährt, schließlich habe ich noch nie (bei mir) mehr als 5 Blattläuse auf einem Haufen gesehen.

      Tomaten klonen ?
      Heute früh kam mir beim Gießen eine etwas seltsame Idee. Habe ja schon früher Pflanzen geklont, waren aber keine Tomaten :D :D , von daher habe ich Erfahrung mit sowas.
      Es könnte doch möglich sein, von den besten Pflanzen (im Oktober) Stecklinge (Ausgeiztriebe) zu nehmen und die zu überwintern. Nun wird ein Tomatensteckling der im Herbst genommen wird, im Frühjahr bestimmt keine ideale Pflanze zum Anbau sein. Ist auch nicht wichtig. Man könnte von dem überwinterten Steckling im März ja wieder Stecklinge nehmen und die nach entsprechender Anzucht dann im Mai wieder raussetzen. Wie gesagt, es ist nur eine seltsame Idee. Vielleicht probiere ich es aus. Tomaten sind nur bei uns (wegen dem Winter) einjährig, in entsprechendem Klima leben sie viel länger.

      Ich vermute das Tomaten auch nicht von der Lichtdauer abhängig sind, dann würden später gesäte Tomaten zwar kleiner bleiben aber gleichzeitig mit den früh gesäten blühen und fruchten. Von der Lichtdauer abhängig sind zB Sonnenblumen, diese Topfsonnenblumen (20 cm hoch mit Blüte) werden so ausgetrickst, kriegen 16-18 Stunden/Tag Licht, dann wird auf 12 Stunden/Tag um gestellt und sie fangen an zu blühen.

      Was denkst Du darüber?
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Huhu...na, gradnochmal Glück gehabt :-)...
      Ich hatte eine Schale mit Glosso ins Gewächshaus zu den Tomaten ins Regal rausgestellt...war wunderschön gewachsen und hat geblüht...als ich es dann mal gießen wollte, hab ich gedacht ich seh nicht reicht..hatten 2 Fette grüne Raupen mir alle Blättchen abgefressen :( Nurnoch die Stiele sind steil in die Höhe gestanden :(
      Das haben die 2 Biester nicht überlebt :(

      Jo, die lieben Amseln...ich hab zu denen einen Hassliebe...
      Ich mag sie, wie sie eifrig ihre Jungen aufziehen...aber wenn so trockenes Wetter is, haben die echt ein Problem und ich auch...die räumen mir sogar die Balkonkästen aus auf der Suche nach Würmern :(
      Alles machen sie kaputt, wo icih gegossen hab :(
      Ich hätt sie diesjahr schon erschießen können :(

      Mir is im Juni ein Tomatentrieb abgebrochen..den hab ich in einen Becher mit Wasser gestellt...
      Ruckzuck hat sie Wurzeln gezogen und wächst gesund und munter mittlerweile in meinem 65 Liter Gewächshausteich :)
      Ebenso Gurken, die ich beim Anbinden abgebrochen habe..denen fehlt nur etwas dünger ;)
      VG Monika
      Hi Mowa,

      Amseln sind machmal etwas schwierig, wenn sie zB alles ausbuddeln, aber es sind doch freundliche Helfer im Garten (wie alle Vögel). Im Prinzip ist der Nutzen größer als der Schaden (falls nicht grad eine Schar Stare über einen Kirschbaum herfällt).

      Im Biogarten gibt es auch noch andere Helferlein, die ich oft nicht so genau kenne. Es gibt zB. Marienkäfer die Läuse fressen und so gibt es auch Viechzeugs das Raupen frisst.

      Seit mein Zierkirschbaum weg ist sehe ich zB keine Meisen mehr ( Kohl- und Blaumeise).

      Vorletztes Jahr wuchsen bei mir Tomatenableger (Geiztriebe) die ich einfach hinter mich geworfen habe, im Rasen( eher ne gemähte Wiese). Es war halt lang genug nass genug, so konnten sie Wurzeln bilden. Früchte trugen die aber nicht.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Hei, bei mir sind überall Tomatenpflanzen in den Blumenkübeln aufgegangen..sogar in den Balkonkästen mit Geranien ;)
      Die kriegen auch immer eine Schippe Kompost.
      Komisch..wo ich eigentlich garkeine Tomatenreste kompostiere???
      Auf jedenfall blühen jetzt die ersten...bei dem Wetter das gemeldet is, trau ich denen zu, das sie bis Okt noch was abliefern :)
      Gestern sind wir aus dem Urlaub zurückgekommen...
      Wahnsinn, wieviele Tomaten in einer Woche reif geworden sind...
      Heut abend gibts Voll Fett Tomatensalat :)

      Und irgendwer hat meine zur einen Hälfte Roten Paprika angefressen :(
      Ich hatte mich schon so gefreut..jetzt sind sie Matsch :(
      Tz tz tz das man aber auch immer Mitesser haben mut :(
      VG Monika
      Hi,

      Endlich mal ein paar Bilder.

      DSCF1097.JPG



      Insgesamt 14 Pflanzen, die ich leider zu spät gesäht habe und deswegen auch bisher nicht von allen Pflanzen ne Ernte habe. Was ich habe schmeckt aber sehr gut.

      @Mowa, 1 Pflanze interessiert mich besonders und zwar die hier

      DSCF1094-1.jpg

      die sieht schon ewig so aus, die kriegen einfach keine Farbe, was sind das für welche?


      Für alle die sich wundern, ich bevorzuge eindeutig Tomaten die nicht rot werden. Da gibt es gelbe, komisch schwarzrote (besonders süß) und eine komische große Tomate (Fleischtomate)so grünrot, die zwar besch++ssen aussieht aber alles an Aromen in sich birgt was eine Tomate nur bringen kann (letztes Bild ganz rechst aussen) und grüngelblich gestreifte, die sind noch nicht probiert.
      Dateien
      • DSCF1098.JPG

        (395,42 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCF1098-1.jpg

        (180,28 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Oha, das sieht ja echt super aus :)
      Die Tomate von der Du den Namen suchst ist die Dattel...
      Die is bei mir auch immer etwas später dran..die fängt jetzt grad an :)
      Die Grüne mit den gelben Streifen könnte Green Zebra sein.

      Heute hab ich mir beim Rewe eine riesige Ananastomate gekauft...
      Bin gespannt wie sie schmeckt und ob sie Kerne hat ;)

      Ich hab auch Foddos, aber die sind noch in der Kamera...
      Diesjahr mußte ich mal wieder schattieren...war schon lange nimmer da :(
      Gestern hats den Tomaten auf der Westseite das Hirn verschmurgelt :(
      Diesjahr is früher feierabend..die wollen nimmer weiterwachsen...konzentrieren sich nurnoch auf die ausbildung der Früchte..egal...bis wir damit fertig sind, können wir eh keine Tomaten mehr sehen :D

      Ich werd sie nächstes Jahr wieder mitte Feb. sähen..ich hab den Eindruck das sie nur bis Sonnwend richtig gewachsen sind und ordentlich angesetzt haben...ab Sonnwend ehr dickenwachstum der Früchte und Reife.
      Auch sind die Internodienabständen viel kürzer, was im Gewächshaus besser ist. Sie haben schon in 20cm höhe Früchte angesetzt, nicht so wie letztes Jahr wo sie wegen der Wärme gleich erstmal richtung Dach geschossen sind...und in Hüfthöhe die ersten Tomaten hingen...also ich finds gut und auch den Outdoortomaten unterm Dachüberstand hat es nicht geschadet...

      VG Monika
      Was is denn in der Spritzflasche ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mowa“ ()

      Hi Mowa,

      welche Farbe kriegt die Dattel?

      Mal nen Tipp gegen "hochschießen", "lange Internodien". Lange Internodien sind immer ein Zeichen das Licht fehlt. Was hilft ist ein Standspiegel der das Licht aus dem Fenster auf die Pflanzen zurückwirft. Bei mir wars ein Dachfenster auf der Südseite und ein Spiegel.

      Meine Tomaten habe ich diesmal (hatte auch das erstemal aus Samen gezogen) 3-mal tiefer gesetzt.
      - die kleinen Töpfchen in die ich immer nur 2 Samen gab, habe ich nur halb mit Erde gefüllt. Als die Pflanzen deutlich über den Topfrand rausschauten habe ich die Töpfchen mit Erde voll gemacht. Die schwächere Pflanze habe ich entfernt. Imho ist pikieren was für Gärtner, bin aber Hobby Tomatero und glaube auch nicht daran das das Rausziehen und neu einbuddeln einer Pflanze gut tut.
      - Beim Auspflanzen (in die großen Töpfe vom Bild) habe ich sie sehr tief eingesetzt (ca. 10 cm Stengel mit Erde bedeckt), diese Töpfe habe ich aber auch nicht voll gemacht, sondern wieder einen großen Rand gelassen und den dann später mit Erde aufgfüllt.

      Warum macht der Hans das? Tomaten bilden am Stengel Wurzeln wenn der mit Erde bedeckt ist. Mit meiner Methode, die keinen Pfennig kostet, haben sie unter der Erde einen 20-25 cm langen Wurzelstiel, im Gegensatz zu normaler Methode wo der Wurzelstiel höchsten 3cm lang ist. Dadurch können mehr Nährstoffe aufgenommen werden.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Hei..diese Woche hab ich mir bei Rewe eine schicke, riesige Ananastomate gekauft :) Das Ding hat fast ein kg auf die Waage gebracht, hat sensationell ausgesehen, aber der Geschmack war ehr fade...
      Ich wollte mal gucken, was auf Irinas Seite über den Geschmack steht, lies sich aber nicht darüber aus ;)
      Stattdessen hab ich einen Satz unter der Tomatenbeschreibung gelesen, der mich abwechselnd schaundern und lachen läßt...Oh mann sind die blöd...da hat der EU-Amtschimmel ja mal wieder kräftig gewiehert...
      irinas-shop.de/tomate-ananas-p-362.html
      Komisch das Rewe die verkaufen darf? Achja..stimmtja..Ziertomate ;) Zum Tisch schmücken :K)
      Und ja..meine Tomaten sind eine Zierde :) Ich hab sie deswegen sogar in den Balkonkästen bei den Geranien wachsen lassen, als sie aus dem Kompst aufgingen...hängen sogar schon kleine Tomaten dran..mal sehn was das wird :)
      Ähm..die Dattel wird rot.
      VG Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mowa“ ()

      Hi,

      natürlich kann man viel machen, der erste Frost setzt den Tomaten trotzdem ein Ende. Im Normalfall ernte ich Tomaten bis Ende Oktober.

      In meine Töpfe gebe ich frische Gemüseerde, etwas Hornspäne und etwas Tomatenlangzeitdünger, so Mitte Juli gibts noch einmal nen Flüssigdünger und dann nix mehr.

      Bin dieses Jahr begeistert von 2 Sorten (früh-und vieltragend, wohlschmeckend), von denen werde ich versuchen Stecklinge über den Winter zu bringen.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Hei...ich hab nicht wegen den Tomaten sondern wegen andern Pflanzen, zb. den Hortensien, und diversen andern Topfpflanzen geschaut..zb. meine neuen Maulbeerbäumchen. Oder auch frostempfindlichen Pflanzen im Beet.

      Das sie das Kalium so schön an den Tomaten beschreiben war ein angenehmer Nebeneffekt, den ich den Tomatenfans zeigen wollte ;) Auch für Aquarienpflanzen kann man da was abzweigen..die sind alle extrem kaliumliebend...
      Kalium ist aber heuzutage im Kno3 Dünger eh genug mit drin...

      Soo, raus in die Sauna...Gießen und ernten...
      VG Monika

    meine-Fischboerse.de