Cherax cf. monticola nachgezogen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hi, da ich 2 Tiere aus meinem 1. Wurf behalten habe ( Paar ?????) da die Färbungen sich im Wachstumsverlauf
      deutlich verändert haben, war ich immer sehr unsicher ob ich denn wirklich ein Paar hier habe.
      Von der Anfangs gezeigten Braunschattierung über Beige zeigen die Tiere immer mehr " Blau ".
      Was mich zu der Annahme verleitete 2 Männchen behalten zu haben.
      Wobei ich das als normal empfand das ein Tier eher mehr Braun als Blau zeigt, es sollte ja schließlich ein Paar sein.
      Nach der Häutung gestern des einen Tieres lag der Panzer oben auf dem Filterblock.
      Ich wollte wissen welches Tier sich denn nun gehäutet hatte, das Männchen oder das Weibchen.
      Der braune Butterkrebs saß noch am Filter, also vermutete ich, dass es das Weibchen ist.
      Die Hüllenbegutachtung lehrte mich dann eines Besseren!
      Somit habe ich nun ein braunes Männchen und ein blaueres Weibchen, was ich heute morgen dann doch noch einmal
      bestätigt sah, da " Sie " vorne an der Scheibe " Männchen " gemacht hat ".


      Gruß Conni
      Hi,
      jetzt wo die Temperaturen sich im Keller deutlich abgekühlt haben, habe ich das Paar seit 4 Tagen zusammen sitzen.

      Nachdem mich Madame schon 2 blaue Männchen gekostet hat, probiere ich es jetzt mit dem eher braun- oliven Kerl.

      Und seht selbst,....es scheint zu klappen, sie akzeptiert Ihn und gekuschelt wurde auch schon.

      Sobald sie aber Eier hat werde ich Ihn wieder separieren.
      Bilder
      • 001.jpg

        119,47 kB, 1.200×800, 81 mal angesehen
      • 002.jpg

        119,77 kB, 1.200×800, 86 mal angesehen
      • 004.jpg

        119,11 kB, 1.200×800, 79 mal angesehen
      • 005.jpg

        121,11 kB, 1.200×800, 86 mal angesehen
      Gruß Conni
      Hi,
      so ging das die ganze Zeit, bis endlich Heute.
      Das Weibchen hat sich diese Nacht Ihres alten Kleides entledigt.
      Hat erheblich an Größe zugenommen ( nochmal ) eine Prachtfrau von 16 cm ohne Scheren.
      Nun bin ich gespannt ob sie auch Eier drückt.
      Gruß Conni
      Also bei hilft ein etwas kühlerer WW. Ca. 2-3 Grad weniger langsam ein gefüllt. Hatte ich mal gelesen und dann ausprobiert, hat gut geklappt. Soll einen Monsunregen / Überschwemmung simulieren und dadurch stimulieren. Hat geklappt. Weiß natürlich nicht ob nur Zufall aber bei den Neocaradinas klappt es so häufig dass ich da inzwischen davon ausgehe.
      Heija,
      WW mache ich ja immer so, schon weil sie mit Chromaphyosemion splendopleure vergesellschaftet sind, das beeinflusst den Häutungszyklus.
      Die Garderobe wechseln funktioniert auch einwandfrei, blos hat sie bis jetzt noch nie Eier ausgebildet.
      Das müsste mit 3 Lebensjahren aber schon der Fall sein.
      Ich hatte allerdings dieses Jahr keine Temperaturabsenkung gefahren.
      Da ich einer Info gefolgt bin, es wäre nicht nötig.

      Die Häutungsintervalle bei Ihr sind ca. im 6 Monatsrhythmus.
      Die Habitatangaben sind schwammig bis dürftig, was die Temperaturen betrifft.
      Gruß Conni
      Hi,

      die monticola habe ich kühl gehalten (ohne Heizer) so zwischen 19° im Winter und 26° (maximal) im Sommer, viel Laub, HMF, meine Störperlen und ab und zu Frostfutter (MüLa rot).

      Deine sind doch von mir, wenn ich mich nicht irre. Das wäre dann die 2. NZ-Generation. Es kann gut sein das die noch einen Jahreszyklus haben. Die Black Scorpions haben den heute noch (7. NZ-Generation) bei mir, aber nicht bei allen Leuten die welche von mir haben. Die fangen im September an und machen dann 3 Bruten bis Ende Januar.

      Da die monticola aus derselben Weltgegend stammen, dürfte es bei denen ähnlich sein.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)
      Ich denke auch das wird das Problem sein.
      Die Elterntiere des Weibchens sind von Dir. Ich konnte noch 2mal verpaaren.
      Die Dame ist aus der 2. NZ bei mir , dann habe ich sie mit Ihrem Vater verpaaren wollen.
      Das ging dann in die Hose. Papa lebt nicht mehr.
      Habe mir 3 semiadulte Männchen dazu geholt 2 blaue ein bräunliches Tier.
      Mit dem hat dann die " Ehe " geklappt.
      Gruß Conni
      Ich habe Gestern das Nachbar- Becken Pandaschmerlen, auf Vordermann gebracht.
      Alle Garnelen ( gleicher Stamm ) wie bei den Krebsen rausgefangen und zu den beiden Cheraxen gesetzt.
      Das habe ich aber schon immer so gemacht.
      Die Blassen immer zu den Krebsen, die roten zu den Schmerlen.
      Etwas Riccia und Süßwassertang ebenso rüber gewechselt.
      Das Weibchen fit, die Garnelen fit, die Killi fit, Wasserwerte sind unauffällig, letzte Woche war der WW zu 70% in dem Becken.
      Häutung wäre auch noch nicht dran gewesen, sonst mache ich sowas nicht.
      Er saß auch wie immer vor des Mädels Höhle und puhlte noch im Kies.
      Heute Morgen, immer noch an der gleichen Stelle, aber Seitenlage und kein Zucker mehr.
      Gruß Conni
      Hi,

      gab es Verletzungen, ich denke an den Bereich im Vorderkopf knapp über den Fühlern?

      Krebse kennen eine sichere Methode andere Krebse zu töten. Ohne Scheiß, hab mal beim Clarkis umsetzen erlebt, das ich einen Jungkrebs (4 cm) in ein Becken gab wo schon ein anderer drin war, kaum hatte der neue den Kescher verlassen, schoß der andere nach oben, biss den Neuen in den Kopf und als der Neue auf dem Boden ankam war er schon tot.

      Ein anderes mal habe ich einen fremden Black Scorbion zu einem Weibchen gesetzt, das schon länger alleine war. Es passierte über Stunden nichts auffälliges. Am nächsten Morgen saß er ganz normal rum, als er nach 3 Stunden immer noch so rumsaß, habe ich ihn angestubst und er ist umgefallen, tot. Bei genauer Betrachtung hatte er ein ein kleines Loch oben auf dem Kopf, den hatte das Weibchen totgebissen. Nur getötet nicht angefressen oder zerlegt und rum verteilt, einfach nur getötet.
      Grüsse aus dem Wilden Süden
      Hans
      Info: www.jbraunwarth.de

      Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker (Reich-Ranicki)

    meine-Fischboerse.de