Hilfe!!! Statt Garnelen wohl Marmorkrebse erhalten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Hi Chris,

      das fachgerechte Töten von Krebsen mußte hier einfach mal genannt werden.

      Warum wird hier eigentlich immer als einzige Lösung die Tötung der Tiere diskutiert.
      Würde jetzt jeder so handeln, dann hätte hier niemand CPO's, Procambarus und andere potentielle Krebspestträger im Aquarium.
      Gruß
      Olli
      Hallo Olli,

      Warum wird hier eigentlich immer als einzige Lösung die Tötung der Tiere diskutiert.
      Das ist schlicht und ergreifend falsch. Hier wird nicht immer gleich über töten diskutiert.
      Weder bei CPO´s die übrigens auch procambarus sind noch bei sonst welchen amerikanischen Krebsen.
      Abgesehen vom Marmorkrebs der durchaus eine Sonderstellung einnimmt wegen seinem hohen Bedrohungspotential, das durch seine Vermehrungsrate, seine Agressivität und seine Wirtsfunktion für die Krebspest gegeben ist.
      Hi Jürgen,

      rattle wrote:



      Das ist schlicht und ergreifend falsch. Hier wird nicht immer gleich über töten diskutiert.


      ich meinte hier im Thread.

      Ein hohes Bedrohungspotential, geht von den anderen invasiven Krebsarten genauso aus.
      Man sollte nur mal bedenken in welchen Stückzahlen z.B. Procambarus clarkii mit all seinen Farbvarianten gezüchtet wird der ja ebenfalls einige Gewässer Deutschlands reproduzierend besiedelt hat.

      rattle wrote:

      Hallo Olli,


      Weder bei CPO´s die übrigens auch procambarus sind noch bei sonst welchen amerikanischen Krebsen.


      demnach entspricht die Gattung Cambarellus gleich Procambarus, Danke, wieder was dazugelernt. :)
      Gruß
      Olli

      Post was edited 2 times, last by “Dombo” ().

      Hallo Olli,

      Wie du vielleicht weisst, gibt es bei uns hier eine Neobiotaliste, in der wir über genau diese Problematik der amerikanischen Flusskrebse hinweisen und weiter Informationen zur Verfügung stellen.
      Uns ist diese Problematik absolut bewusst.
      Zum Nachlesen: crustawelt.de/wbb3/index.php?page=Custom&pageID=2

      Was ist denn dann dein Lösungsansatz? Wenn man den Platz hätte, könnte man ja über eine Auffangstation nachdenken. Bei den Vermehrungsraten der Ami-Flusskrebse hat man da auch echt bald die Bude voll ^^ Man löst damit nämlich nicht das Problem. Aufklären und nochmals aufklären ist da die Devise.
      Grüße Julia
      ~Lebe deine Träume, aber verträume nicht dein Leben~
      Sorry Olli, da hast Du natürlich recht, hatte mich verlesen. :K)

      Alle anderen Krebse kannst Du getrennt voneinander pflegen bis sie ihr lebensende erreichen.
      Das ist beim Marmorkrebs nicht möglich da sich auch ein Einzeltier weitervermehren wird.

      Ist also ein erheblicher Unterschied.

      Und ansonsten kann ich nur die Frage von Julia wiederholen, was würdest Du machen ?
      Hi Julia und Jürgen,

      das sollte eigentlich nur mal ein Denkanstoß sein.

      Ich hatte bisher die Erfahrung gemacht, daß eine Aufklärung zwar hilft, aber leider nicht von allen angenommen wird, viele Leute sind zu unvernünftig und setzen trotz einiger Belehrungen ihre nichteinheimischen Krebse aus.

      Meiner Meinung nach sollten besser keine amerikanischen Flusskrebse mehr in den Umlauf gebracht werden.
      Gruß
      Olli

      Post was edited 1 time, last by “Dombo” ().

      hi,

      also ich denke schon das Aufklärung was bringt. Nehmt mich - bis vor wenigen Monaten wusste ich noch nicht mal, dass man Krebse im Aquarium halten kann. Von unterschiedlichen Arten hatte ich noch weniger Ahnung oder wie die sich vermehren. Ohne das Forum und die Informationen über den Marmorkrebs hier, hätte ich wohl nicht einmal gewusst was ich da für Krebse bekommen habe. Da sie mir als Garnelen angeboten wurden, wären es für mich eben Garnelen gewesen. Ohne die Informationen hätte ich jetzt Marmorkrebse im Becken, die sich munter vermehren würden.

      Da ich hier die Warnungen wegen dem Marmorkrebsen gelesen habe und vor allem auch die Bilder dazu vorhanden sind, konnte ich die "Garnelen" erkennen, bzw. vermuten das es welche sind, Nachfragen und letztendlich unschädlich machen. Wenn die Warnungen nicht so klar formuliert wären, hätte ich diese evt. nicht so ernst genommen. Ich finde daher ein wenig Panik machen gar nicht schlecht.

      VG Chris
      das sehe ich ganz genauso. Informationen sind das eine, nur wie dann damit umgegangen wird, das andere. Man muß halt inmmer wieder an den gesunden Menschenverstand apellieren. Es ist schon immer so gewesen das man zwischen Zucht und reiner Haltung unterscheiden muß. Die Zucht egal welcher Lebewesen bringt es mit sich, das es immer auch mit dem Töten von Tieren zu tun hat. Falsch verstandene Tierliebe läßt dann manche Menschen das tun was wir hier unter Faunaverfälschung verstehen. Diese Leute sind meist nicht informiert und wirklich nur Halter. Ich habe lange Zeit Kaninchen gezüchtet ( Stallhasen wenn man so will). Ein netter Naturschützer hat dann eines Nachts, alle 80 Ställe geöffnet und die Tiere in die "Freiheit" gelassen. Fuchs, Marder und Katz haben sich bedient, der Rest hat sich irgendwo versteckt. Auch die Rammler haben sich alles genommen was nicht bei 3 auf den Bäumen war. Das Chaos war am nächsten Morgen perfekt. Ich habe dieses Hobby dann aufgehört. Übrigens die gleichen Leute fragen dann um die Weihnachtszeit nach ihrem Kaninchenbraten an.
      Gruß Conni
      Moin,

      Maja wrote:

      Man muß halt inmmer wieder an den gesunden Menschenverstand apellieren.

      Leider ist es genau um den heutzutage bei uns nicht mehr gut bestellt, habe ich den Eindruck. Viel moderner ist es geworden, gar nicht mehr selbständig zu denken oder gelesenes, bzw. gehörtes schnell wieder zu vergessen, statt irgendwann mal daraus Rückschlüsse zu ziehen.

      Mir tut es um die Individuen "Marmorkrebs" immer wieder leid. Sie sind genauso nette Flußkrebse wie andere. Leider kann man den meisten Leuten wirklich nicht über den Weg trauen (es soll sich jetzt bitte keiner angesprochen fühlen). Man kann den Leuten mit auf den Weg geben, sie möchten die eier frühzeitig entfernen, die Jungkrebse absaugen und abtöten... spätestens nach dem 3. Mal ist es vielen zu lästig und dann wittern einige noch das große Geschäft... oder kapieren gar nicht, WIE gefährlich diese Tiere wirklich für die Natur sind.... und schon werden die Nachkommen munter ohne jegliche Information weiter gegeben.

      Nur deswegen plädiere ich immer wieder dafür, die Tiere gleich zu töten. Auch wenn es mir um den einzelnen Krebs jedesmal leid tut.
      Ich frage mich jetzt gerade warum immer um den marmorkrebs so eine welle gemacht wird und die anderen amerikanischen arten nie erwähnt werden?!
      Der unterschied zwischen Mensch und Tier ist nicht die intelligenz.
      Sonder die fähigkeit zu reden.
      Doch wenn der Mensch probleme mit Gewalt lösen will stehlt er sich auf die gleiche stufe wie die Tiere.

      Die Erde gehört nicht den Menschen, die Menschen gehören zur Erde.

      Mit freundlichen grüßen sebastian
      Hi,

      dann lies dir mal die Artbeschreibung vom Marmorkrebs durch ::devil

      Die Krebse sind zur Selbstbefruchtung (Pharthenogenese) fähig. Alle Krebse sind Weibchen und klonen sich praktisch selbst.

      Somit kann sich jedes Tier für sich uneingeschränkt vermehren und das führt schnell zu Überpopulation.

      Post was edited 1 time, last by “Hastatus” ().

      ja das weiß ich aber ich finde es dann nur fair es bei jeden krebs zu sagen der aus nordamerika kommt!
      Der unterschied zwischen Mensch und Tier ist nicht die intelligenz.
      Sonder die fähigkeit zu reden.
      Doch wenn der Mensch probleme mit Gewalt lösen will stehlt er sich auf die gleiche stufe wie die Tiere.

      Die Erde gehört nicht den Menschen, die Menschen gehören zur Erde.

      Mit freundlichen grüßen sebastian
      hi,

      bevor man hier krebse kocht,kann man sie auch mal ins biete forum stellen. ich z.b.,hätte sie abgenommen,*züchte*marmorkrebse und erfreue meine schlangenkopffische mit deren nachwuchs.

      wenn jemand noch welche zu*entsorgen* hat,dann gerne bei mir....
      Gruß Tommy !!!
      Moin Tommy,

      auch eine Lösung für das "Entsorgungsproblem",
      allerdings macht es nur Sinn Dir die Probanden zukommen zu lassen,
      wenn sich der Aufwand auch "lohnt".
      Muss man die Tiere erst verschicken etc., fällt die Kosten-Nutzen-Rechnung leider negativ aus.

      Bei größeren Mengen und/oder lokaler Nähe sicher die bessere Lösung.

      Grüße

      Elke
      Gruß Elke
      Um die Frage, warum ich die Krebse nicht weiter gegeben habe, zu beantworten - mir wurde von mehreren Seiten davon abgeraten, da ich nie sicher sein könnte was mit den Tieren tatsächlich passierte. Ich hätte die beiden vor Ort abgeben können, aber das war ein Vater der für seinen Sohn was Nettes suchte. Also keine Ahnung davon. Den Mann hat es nicht interessiert, was er alles beachten müsste.
      Dieses Gespräch war ausschlaggebend doch das kochende Wasser vorzuziehen, wobei das für mich wirklich nicht einfach war.

      Frage mich, was die Diskussion überhaupt bringt. Die Tiere vermehren sich ja anscheinend sehr rasch, also warum dann zwei Tieren den Stress von Versand zumuten? Wenn diese beiden nun zur Erhaltung einer Art beigetragen hätten oder irgendwie nützlich gewesen wären, aber so...

      VG Chris
      @Sebastian

      Ich glaube dir ist der Unterschied noch nicht ganz klar. Setz einen CPO aus und er wird da, wenns gut läuft 2 Jahre in einem kleinen Abschnitt leben. Setz einen Marmorkrebs aus und du hast innerhalb von 2 Jahren hunderte davon... Ist also schon ein unterschied. Dann kommt noch dazu, dass man normal keinen Grund hat einen Krebs auszusetzen. Wenn man aber einen marmorkrebs hält, hat man bald sehr sehr viel nachwuchs und da man den nirgends los bekommt kommen viele auf die idee die Tiere in die Natur zu entlassen.



      @ Tommy:

      nein, man sollte diese Tier NICHT anbieten (im Normalfall), da die allermeisten Leute, die diese Tiere kaufen nicht genug über sie wissen und sich dann irgendwann man sehr sehr viel nachwuchs konfrontiert sehen und diesen dann weitergeben und so wird der Krebs nur weiter verbreitet und landet dann wohl öfters in der Natur. Wenn man diesen Krebs möchte um nachwuchs zum verfüttern zu bekommen, dann kann man gezielt danach suchen und wird mit sicherheit auch fündig, das ist ja kein Problem. Aber dieses Tier einfach so zum Verkauf anzubieten ist ein großer Fehler!
      wir seh'n die Menschen um uns herum
      viele krank und furchtbar dumm
      reden viel von Intellekt
      doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt
      @specki

      hab ja auch geschrieben,hier im biete forum... die leute die hier registriert sind und solche tiere evtl.abnehmen,wissen was sache ist,anders sieht es da natürlich in anderen normalen tierbörsen aus.
      prinzipiell sollte diese krebsart aus dem handel genommen werden,wäre die einzig vernünftige lösung.
      Gruß Tommy !!!
      Sorry, aber lies dir mal so manche Beiträge hier durch. Da siehst du ganz genau, dass hier nicht nur experten und erfahrene schreiben, sondern durchaus auch Anfänger.
      Von daher halte ich es für nicht gut, egal wo (außer in erfahrenen Kreisen) diese Tiere anzubieten.
      wir seh'n die Menschen um uns herum
      viele krank und furchtbar dumm
      reden viel von Intellekt
      doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt

    meine-Fischboerse.de